Anmelden
KontaktbereichKontaktbereich Kontaktbereich
Service-Telefon
09171 82-0
Online Banking Service
09171 82-2003
Unsere BLZ & BIC
BLZ76450000
BICBYLADEM1SRS
Vorteile

Gute Gründe für die Errichtung einer Stiftung

  • Mit einer Stiftung schaffen Sie ein persönliches Andenken an Ihre Vorfahren, Lebenspartner oder sich selbst
  • Schon ab einem Kapital von 25.000 Euro kann eine eigene Stiftung errichtet werden. Die Erträge werden durch eine gemeinschaftliche Anlage erhöht
  • Mit Ihrer Stiftung bewirken Sie in Ihrer Heimat über Ihr Leben hinaus etwas Gutes
  • Sie können sowohl anonym oder mit öffentlichem Bekenntnis stiften – das ist Ihre freie Entscheidung
  • Eine Stiftung gilt ewig und kann noch nach Jahrhunderten Gutes bewirken

"Das Wenige was du tun kannst, ist viel."

- Albert Schweitzer

 

Schnell zum Ziel dank kompetenter Partner

Zur Gründung von rechtlich unselbstständigen Stiftungen innerhalb der Stiftergemeinschaft bedarf es nur einiger weniger Unterschriften. Die Klärung aller fachlichen und rechtlichen Aspekte übernimmt die Stiftergemeinschaft für Sie.

Nach dem Sinn unseres Lebens gefragt, finden wir Menschen sehr viele individuell geprägte Antworten. Dabei wollen alle gesund, glücklich und zufrieden, aber auch finanziell unabhängig sein.
Ist die Sinnfrage geklärt und sind dann die eigenen Ziele weitgehend erreicht, gehen immer mehr Menschen dazu über, einen Teil ihres finanziellen Potenzials anderen Menschen zur Verfügung zu stellen.

Als regional verwurzelter Finanzdienstleister, der mit den Menschen besonders verbunden ist, gestaltet die Sparkasse Mittelfranken-Süd die gesellschaftlichen Entwicklungen unserer Zeit aktiv mit.
Sie stellt Ihnen deshalb den kompetenten Rahmen einer Stiftergemeinschaft zur Verfügung und ermöglicht jedem Einzelnen, mit wenig Aufwand viel zu tun.

Individuell, steuerlich gefördert und in der Verwaltung optimiert, profitiert jeder einzelne Stifter von dieser Idee.

Im Gegensatz zu einmaligen Zuwendungen und Spenden können mit den Erträgen aus Ihrem Stiftungsvermögen z. B. kulturelle, soziale und sportliche Einrichtungen, aber auch andere gewünschte Zwecke auf Dauer nachhaltig unterstützt werden.
Damit haben Sie als Stifter einen dauerhaften Wert geschaffen, der je nach Stiftungszweck zum Wohle unseres Wirtschafts- und Kulturraumes und darüber hinaus wirken kann.

Überzeugen Sie sich bei uns über unsere Stiftungskompetenz. Als neuer Stifter sind Sie uns jederzeit herzlich willkommen.

Ihr
Jürgen Rohmer
Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mittelfranken-Süd

Optionen

Ihre Möglichkeiten, Gutes zu tun

Zustiftungen

Eine  Zuwendung ab 500 Euro erhöht zu 80% das Kapital der Stif­ter­ge­mein­schaft, 20% werden als Spende für die Zweckverwirklichung verwendet. Die Erträge aus dem Stiftungsvermögen und der Spendenanteil kom­men Jahr für Jahr gemeinnützigen Einrichtungen in der Region zugute. Viele unserer Unterstiftungen sind für Zuwendungen offen. Suchen Sie sich diejenige aus, deren Engagement Sie fördern wollen.

Spenden

Bereits mit einer Spende ab 1 Euro unterstützen Sie die Arbeit der Stif­ter­ge­mein­schaft. Ihre Spende kommt gemeinnützigen Ein­rich­tun­gen in der Region zu. Auch Spen­den an be­ste­hen­de Unterstiftungen sind möglich. Diese werden ebenfalls zu 100 Prozent den entsprechenden Zwecken zugeführt.
 

Namens-/Themenstiftung

Eine Themenstiftung trägt den Namen des von Ihnen gewählten Stif­tungs­zwecks. Dadurch sind die Chancen hoch, dass auch andere Bürger, denen dieses Thema am Herzen liegt, mit einer Zuwendung das Stiftungskapital erhöhen oder mit einer Spende den Wirkungsgrad der Stiftung erhöhen.

Mit einer Namensstiftung können Sie einen von Ihnen gewählten guten Zweck unterstützen und sich so gewissermaßen "unsterblich" machen. Den unterstützten Zweck können Sie jederzeit an Ihre Wünsche anpassen.  

Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

Was ist eine Stiftung?

Anders als bei einer Spende, die der Empfänger sofort für die Zweckverwirklichung einsetzt, bleibt das Vermögen einer Stiftung dauerhaft erhalten. Die Erträge aus diesem Vermögen dienen der langfristigen Verfolgung des Stiftungszwecks im Namen des Stifters.

Wie funktioniert die Stiftergemeinschaft der Sparkasse Mittelfranken-Süd?

Im Rahmen der von der Sparkasse Mittelfranken-Süd errichteten nicht rechtsfähigen Stiftung „Stiftergemeinschaft der Sparkasse Mittelfranken-Süd“ errichten Sie eine Unterstiftung durch Abschluss eines Stiftungsverwaltungsvertrages in Form eines Ge­schäfts­be­sor­gungs­ver­tra­ges mit der DT Deutsche Stiftungstreuhand AG als Stiftungstreuhänderin.

Steuerlich wird Ihre Stiftung als Zustiftung zu der bereits bestehenden steuerbegünstigten Stiftung „Stiftergemeinschaft der Sparkasse Mittelfranken-Süd“ behandelt. Dies schafft Synergieeffekte bei Verwaltung, Vermögensanlage, Zweckverfolgung, Rechnungslegung und Steuererklärung.

Gleichwohl wird Ihre Stiftung buchhalterisch gesondert geführt. Anteiliges Stiftungsvermögen, Erträge, Rücklagen und Mittel zur Ver­fol­gung der Stiftungszwecke sowie Spenden werden gesondert ausgewiesen.

Kann die Stiftung meinen Namen tragen?

Ja, dies ist in der Stiftergemeinschaft sogar die Regel. Die Stiftung kann Ihren Namen ebenso tragen, wie zusätzlich den Namen Ihres Le­bens­part­ners oder sie kann über die Namensgebung an bereits verstorbene Angehörige erinnern. Mit Ihrer Stiftung in der Stif­ter­ge­mein­schaft ist es damit möglich, Ihren Namen und Ihre Interessen weit über Ihr eigenes Leben hinaus zu erhalten.

Welche Zwecke kann ich mit meiner Stiftung verfolgen?

Sie können aus den zahlreichen, in der Stiftungssatzung der Stiftergemeinschaft festgesetzten Zwecken auswählen und dabei regional, national oder international tätige Einrichtungen unterstützen. Sie bestimmen den aus Ihrem anteiligen Stiftungsvermögen zu fördernden Zweck ganz individuell.

Einige Beispiele:

  • Heimatpflege, Heimatkunde, Brauchtum und Denkmalschutz
  • Erziehung, Bildung und Schülerhilfe
  • Kunst, Kultur und kirchliche Zwecke
  • Tier-, Natur- und Umweltschutz sowie Landschaftspflege
  • mildtätige Zwecke und Hilfe für Behinderte
  • Jugend- und Seniorenhilfe
  • Rettung aus Lebensgefahr, Katastrophen- und Zivilschutz
  • Sport
  • Wissenschaft und Forschung
  • Hilfe für Geflüchtete und Vertriebene
  • Bürgerliches Engagement
Muss ich mich mit dem verfolgten Zweck auf ewig festlegen?

Nein, vielmehr bietet Ihnen die Stiftergemeinschaft die Möglichkeit, Ihr gemeinnütziges Wirken Ihren Interessen und Bedürfnissen anzupassen. Die Flexibilität spiegelt sich zum Beispiel in folgenden Lebensphasen wider:

1. Phase: Sie haben Kinder/Enkel und fördern aus den Erträgen Kinder- und Jugendeinrichtungen.

2. Phase: Während der Schul- und Studienzeit Ihrer Kinder/Enkel fördern Sie Bildungseinrichtungen.

3. Phase: Nach dem Eintritt der Kinder/Enkel in das Berufsleben fördert Ihre Stiftung z. B. Pflegeeinrichtungen.

Ist die Realisierung einer Stiftung sehr aufwändig?

Im Prinzip ja – gerade deswegen haben wir für Sie im Rahmen der Stiftergemeinschaft vorgearbeitet. Stifter in der Stiftergemeinschaft werden rundum betreut. Die Errichtung Ihrer Stiftung erfolgt durch Abschluss des Stiftungsverwaltungsvertrages mit der Stif­tungs­treu­hän­de­rin.

Sie legen die zu fördernden Einrichtungen und die Höhe des Stiftungsvermögens fest. Alles andere wird für Sie von der Stif­tungs­treu­hän­de­rin, der Sparkasse und Ihrem Kundenbetreuer erledigt. Sie erhalten jährlich von der DT Deutsche Stiftungstreuhand AG einen de­taillier­ten Rechenschaftsbericht zu Ihrer Stiftung. Die Stiftungstreuhänderin wird vom Kuratorium, dem u. a. der Vorstand der Sparkasse Mittelfranken-Süd angehört, überwacht. Zudem wird der Jahresabschluss der Stiftergemeinschaft geprüft. Änderungen in Rechts- und Steuerfragen werden von der Stiftungstreuhänderin beobachtet. Gegebenenfalls notwendige Anpassungen werden von dieser vor­ge­nom­men. Sie erhalten also ein Rundum-Sorglos-Paket, das auch nach Ihrem Ableben dauerhaft weiterbesteht.

Je nach Wunsch können Sie Ihre Stiftung in der Öffentlichkeit repräsentieren, z.B. bei der Scheckübergabe an die zu fördernde Ein­rich­tung.

Ab welchem Betrag kann eine Stiftung errichtet werden?

Die Stiftergemeinschaft der Sparkasse möchte Ihnen das „Anstiften“ und „Kennenlernen“ der Stiftungsarbeit ermöglichen. Ihre Stiftung im eigenen Namen können Sie deshalb bereits mit einem Betrag in Höhe von 25.000 EUR errichten und die zu fördernde Einrichtung individuell bestimmen.

Eine Aufstockung Ihres Stiftungsvermögens ist jederzeit und in jeder Höhe zu Lebzeiten oder per Testament möglich.

Wie wird eine Stiftung steuerlich behandelt?

Einkommensteuer
Sie können Ihre Zuwendungen an Ihre Stiftung innerhalb bestimmter Höchstbeträge zu 100 % als Sonderausgaben steuerlich geltend machen.
Zuwendungen in das dauerhaft zu erhaltende Stiftungsvermögen Ihrer Stiftung in der steuerbegünstigten Stiftergemeinschaft können mit deutlich höheren Beträgen steuerlich geltend gemacht werden, als etwa Spenden. Um Ihre Stiftungszuwendung steuerlich geltend machen zu können, müssen Sie nicht bis zur Abgabe Ihrer Steuererklärung warten. Die Eintragung in die Lohnsteuerkarte bzw. die Kürzung der Einkommensteuervorauszahlungen ist möglich.


Schenkung- und Erbschaftsteuer
Die Zuwendung in das Stiftungsvermögen Ihrer Stiftung ist von der Erbschaft- und Schenkungsteuer befreit, da die Stiftung nach ihrer Satzung ausschließlich steuerbegünstigten Zwecken dient. Eine Zuwendung von ererbtem Vermögen an eine Stiftung innerhalb von 24 Monaten nach Erbanfall kann unter bestimmten Voraussetzungen zum rückwirkenden Erlass der Erbschaftsteuer führen.


Steuern auf Erträge
Im Rahmen der Vermögensverwaltung ist die steuerbegünstigte Stiftung von Steuern auf die Erträge befreit.
 

Mittelverwendung
Sie entscheiden selbst, welche steuerbegünstigte Einrichtung gefördert werden soll. Wenn Sie selbst keinen Empfänger festlegen, entscheidet das Stiftungskuratorium über die Verwendung der Stiftungserträge aus dem von Ihnen eingebrachten Stiftungsvermögen. Die Mitglieder des Kuratoriums sind ehrenamtlich tätig. Sofern Sie es wünschen, kann die Stiftergemeinschaft einen Teil der erwirtschafteten Erträge aus Ihrem anteiligen Stiftungsvermögen dazu verwenden, Ihr Grab zu pflegen und somit Ihr Andenken zu ehren.


Beispiel zur steuerlichen Förderung

Zuwendung 200.000 Euro
Steuererstattung bei einem angenommenen Steuersatz von 30 % 60.000 Euro
Eigener Aufwand 140.000 Euro
Gibt es Alternativen zur eigenen Stiftung?

Sie legen nicht zwingend darauf Wert, dass eine Stiftung auch Ihren Namen trägt, möchten aber trotzdem ewige Werte schaffen, Ihrer Heimat etwas Gutes tun und gesellschaftliche Verantwortung übernehmen? Dann unterstützen Sie doch ganz einfach mit einer Zustiftung eine bereits bestehende Stiftung in der Stiftergemeinschaft der Sparkasse Mittelfranken-Süd.

Zum Beispiel eine kommunale Bürgerstiftung zum Wohle der Menschen vor Ort. Gerne informieren wir Sie darüber, wie Sie diese Einrichtungen stärken können.

Übrigens: Auch hier beteiligt sich das Finanzamt an Ihrem Engagement.

Wie teilen sich die Aufgaben bei einer Stiftung auf?

Stifter/-in

  • Gründung Ihrer Stiftung und Festlegung des Stiftungszwecks
  • Festlegung der zu fördernden gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Einrichtung/en
  • Auf Wunsch: Änderung des zu fördernden Stiftungszwecks
  • Auf Wunsch: Vertretung Ihrer Stiftung in der Öffentlichkeit


Stiftungstreuhänderin

  • Kommunikation mit dem Finanzamt
  • Kontoführung
  • Überwachung der zweckgerechten Verwendung der zugewendeten Fördermittel beim Empfänger
  • Ausstellen von Zuwendungsbestätigungen
  • Prüfung der Rechnungslegung
  • Anforderung und Prüfung der gemeinnützigkeitsrechtlichen Voraussetzungen der zu fördernden Einrichtung
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Vermögensanlage
  • Buchhaltung und Jahresabschluss
  • Beantwortung von Stifter- und Spenderanfragen
  • Spendenverwaltung
  • Abwicklung der Förderung an die begünstigte Einrichtung
  • Laufende Beobachtung der rechtlichen/steuerlichen Rahmenbedingungen der Stiftung und Vornahme der ggf. erforderlichen Anpassungen
  • Auf Wunsch: Die Pflege Ihres Grabes
Ansprechpartner

Gut beraten.

Ihr Stiftungs-Spezialist vor Ort.

Daniel Mechs
Leiter Private Banking, Stiftungsmanager

Getreu dem Zitat "Man kann nicht in die Zukunft schauen, aber man kann den Grund für etwas Zukünftiges legen - denn Zukunft kann man bauen" möchte ich Sie als An­sprech­part­ner bei der Realisierung Ihrer individuellen Ziele unterstützen und so am "Bau" Ihrer Zukunft mitwirken.

Hilpoltsteiner Straße 2, 91154 Roth
Telefon: 09171 82-2217
Mobil: 0151 57545918
E-Mail: stiftergemeinschaft@spkmfrs.de

 Cookie Branding
i